Die französische Erbschaft

Johanna und neuste Kurpfälzer Merkwürdigkeiten

von Carola Kupfer und Wolfgang Schröck-Schmidt

Buchcover "Die französische Erbschaft"

Historischer Roman
Taschenbuch, ca. 320 Seiten
ISBN 978-3-945131-04-6
Edition LIT Oftersheim 2014

Eine ungewöhnliche Frau im Zeitalter der Aufklärung

Johanna Santorini lebt als wohlhabende Witwe in den achtziger Jahren des 18. Jahrhunderts in der Kurpfalz. Mit Ende dreißig möchte sie ihr Leben noch einmal verändern. Deshalb gründet sie den Mannheimer Intelligenz-Salon, wo sich berühmte Persönlichkeiten aus Kultur und Wissenschaft treffen und austauschen. Friedrich Schiller ist einer ihrer ersten Gäste, der gerade mit der Uraufführung von Die Räuber für Gesprächsstoff sorgt. Seine privaten Verwicklungen beschäftigen sie ebenso, wie ihr schwieriges Verhältnis zu Jean de la Frontière.

 

Am Ende ist es ein neuer Freund, mit dem sie eine merkwürdige Erbschaft entschlüsselt und ein Ernährungskonzept entwickelt, das bis heute in der Region Spuren hinterlassen hat. Schützenhilfe erhält sie dabei ausgerechnet von Kurfürstin Elisabeth Auguste, die allerdings nie uneigennützig handelt, wie Johanna aus eigener Erfahrung nur zu gut weiß ...